Die Bodega

Unsere Bodega liegt am Rande eines kleinen extremensischen Dorfes mit 300 Einwohnern: Cortegana in der Provinz Badajoz, im Zentrum zwischen den Städten Almendralejo, Badajoz und Mérida.

Sie ist umgeben von Weinstöcken und Olivenhainen, die in Stille getaucht sind. Nur manchmal hört man Knattern der Traktoren von Weinbauern, die auf dem Weg zu ihren Weinstöcken sind, und das Bellen der Hunde, die sie treu begleiten.

Über dieses friedvolle Bild, in der Inspiration nicht einfach entsteht, sondern vielmehr geboren wird, erhebt sich unsere Bodega mit ihrer traditionellen Architektur, die in ihrem Innern mit der neuesten Technik zur Herstellung und zum Abfüllen von Weinen ausgestattet ist. Eine Bodega mit schlichtem Erscheinungsbild, deren einziges Bestreben ist, mit ihren Weinen zu überraschen.

Alles hier ist vom Geiste der Extremadura geprägt – die Landschaft, das Klima, die Sonne im Gesicht, der Schweiß auf der Stirn und die Kälte in den Fingern. Es eröffnet sich uns ein Einblick in die Bearbeitung des Landes und die Liebe und die Leidenschaft für ein Handwerk, das für Einige das älteste unserer Heimat ist.

Nun sind wir es, die schwärmerische Zeugen und Akteure eines Landes sind, das seines Gleichen sucht, und mithilfe der neuesten Technik dort die Weinstöcke unserer Großväter kultivieren.

Nur einige wenige haben bisher das Potential dieses bescheidenen Landstrichs zu schätzen gewusst. So sagte einst der berühmte katalanische Önologe Joan Milá, der auf so tragische Weise von uns gegangen ist: „Extremadura ist das Kalifornien Europas, und wenn die Menschen sich dessen bewusst werden, wird man ihre so besonderen Weine auch in ganz Europa verkaufen können.“

Extremadura, die unbekannte Unendlichkeit. Nichts ist unendlich.

Die Weinlese wird von Hand durchgeführt, wobei Kisten mit jeweils 12 bis 15 kg gefüllt werden. Aufgrund der hohen Temperaturen, die in der Extremadura herrschen, findet der größte Teil der Weinlese nachts statt. Somit wird sichergestellt, dass die Trauben in perfektem Zustand die Bodega erreichen. Nachdem sie dort angekommen sind, findet zunächst eine Vorauslese statt. Danach werden sie in die Sammeltrichter gefüllt, die mit der Entrappungsmühle/dem Maischapparat verbunden sind. Im Anschluss beginnt der Prozess der Weinherstellung in rostfreien Stahltanks, die mit einer automatischen Temperaturregelung ausgestattet sind. Die verschiedenen Traubensorten werden getrennt bearbeitet.

Während der Herstellung bemühen wir uns, weitest möglich traditionelle Herstellungsverfahren zu nutzen und sie durch die Vorteile der modernen Technik zu ergänzen.

Die Bodega ist zur Herstellung von 3.000.000 Litern ausgelegt. Derzeit wird nur ein kleiner Teil dieses Fassungsvermögens für die Herstellung, den Ausbau und das Abfüllen der Rotweine Carlos Plaza Joven und Carlos Plaza Roble genutzt.

Für den Ausbau des Weines Carlos Plaza Roble verfügt die Bodega über einen Weinkeller mit 80 neuen Fässern aus amerikanischer und französischer Eiche.

Für das Abfüllen der Weine hat die Bodega weder Mühe noch Kosten gescheut und in eine moderne italienische Abfülllinie investiert, die vollkommen automatisch betrieben wird. Diesen letzten Schritt haben wir in einer Produktionskette, deren Qualität von den Anfängen bis zum Endprodukt streng kontrolliert wird, als unumgänglich gesehen.

All dies dient dazu, Ihnen einen Wein anzubieten, dem Sie vertrauen können, einen Wein mit eigenem Namen, der von Anfang bis zum Ende und auch dann noch gehegt und gepflegt wird, wenn er die Bodega bereits verlassen hat und Sie sich dazu entscheiden, dass es Anlass genug ist, ihn zu öffnen.

Bodegas Carlos Plaza - Carlos Plaza Wines